[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Mit dem gestern veröffentlichten Bericht des als Gutachter vom Berliner Senat berufenen ehemaligen Bundesrichters Dr. Stefan Paetow zum Volksentscheid Tegel, wird klar, dass der Flughafen Tegel wie geplant spätestens sechs Monate nach der Eröffnung des BER geschlossen werden muss.

Hierzu Jörg Stroedter, MdA, Kreisvorsitzender der SPD Reinickendorf:
„Ich freue mich, dass wir nun Klarheit haben. Das Rechtsgutachten widerspricht den Behauptungen der Tegel-Befürworter deutlich, eine Offenhaltung des Flughafens sei dauerhaft möglich. Unabgestimmt mit den übrigen Anteilseignern der Flughafengesellschaft (FBB) kann der Berliner Senat nicht die gemeinsame Landesplanung ändern. Damit können die von Fluglärm und vielen Unannehmlichkeiten betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner ein Stück aufatmen.“

Veröffentlicht am 17.01.2018

Allgemein; Frohes neues Jahr! :

Das Jahr 2018 beginnt u.a. mit dem außerordentlichen Bundesparteitag in Bonn zum weiteren Vorgehen hinsichtlich Sondierungs-/Koalitionsgespräche mit der CDU/CSU, es stehen Wahlen in den Abteilungen, Arbeitsgemeinschaften und auf Landesebene an.

In Reinickendorf wird zudem im Februar eine Zukunftswerkstatt starten, bei der die Strukturen und Prozesse der SPD Reinickendorf aufgearbeitet und verbessert werden sollen. Eine Einladung dazu folgt noch.

Es stehen insofern wichtige Entscheidungen an, eine gute Zeit, bei der Erneuerung der Partei (www.spd.de/spderneuern/) mitzuhelfen!

Auf ein schönes und erfolgreiches neues Jahr!

Veröffentlicht am 01.01.2018

Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist bitter für mich persönlich, denn ich möchte der Partei Stolz und Selbstbewusstsein zurückgeben und zusammen mit Euch dafür sorgen, dass wir endlich wieder einen sozialdemokratischen Regierungschef in Deutschland bekommen. Das hat am 24. September nicht geklappt. Für diese Niederlage trage ich als Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat die Hauptverantwortung.

Natürlich habe ich am Sonntagabend mit mir gerungen und mich gefragt, ob es nicht besser wäre zurückzutreten. Nach unzähligen Gesprächen mit Genossinnen und Genossen in Parteiführung, Fraktion und im ganzen Land, nach vielen Gesprächen, Telefonaten und Briefen von Menschen aus allen Regionen in Deutschland, bin ich aber zu der Überzeugung gelangt, dass ich zusammen mit der Partei den dringend notwendigen Neuanfang der SPD voranbringen möchte. Das will ich gemeinsam mit Andrea Nahles tun, die als neue Fraktionsvorsitzende ihre Ideen, Ziele und Erfahrungen einbringen wird.

Veröffentlicht am 03.10.2017

Liebe Genossinnen und Genossen,

am Dienstag, dem 19. September 2017 findet im Vorfeld der Tagesspiegel-Veranstaltung zum Volksentscheid Tegel in der Urania eine Demonstration gegen die Offenhaltung statt.

Treffpunkt ist um 17.00 Uhr vor dem Café Kranzler (Kurfürstendamm 22). Ich bitte Euch sehr um Eure Unterstützung - hier bietet sich noch einmal die Möglichkeit Flagge für eine Schließung zu zeigen.

Viele solidarische Grüße

Anett Selt
Landesgeschäftsführerin der SPD Berlin

Veröffentlicht am 16.09.2017

Seit dem 2. August 2017 ist die Kampagnen-Website der Initiative „Tegel schliessen – Zukunft öffnen“ online und unter der Domain www.tegelschliessen-zukunftoeffnen.de zu finden.

Angereichert durch viele Informationen und Beiträge der Unterstützergruppen können sich dort Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen online eintragen und unsere Initiative für ein NEIN beim Volksentscheid am 24. September 2017 unterstützen.

Getragen wird die Initiative u.a. von Bürgerinitiativen, Organisationen, Gewerkschaften, Vereinen, privaten Akteuren und den drei Berliner Koalitionsparteien.

Ansprechpartner für die SPD ist Jörg Stroedter,
Tel.: 030-81490920 - Email: joerg.stroedter@spd.parlament-berlin.de

 

Den Aufruf im pdf-Format zum Drucken und Verteilen finden Sie hier.

Veröffentlicht am 03.08.2017

- Zum Seitenanfang.